Wer ist der komponist des weihnachtsoratoriums?

Wer ist der komponist des weihnachtsoratoriums?
Wer ist der komponist des weihnachtsoratoriums?

Wer ist der komponist des weihnachtsoratoriums? ; In der Kirchenmusik erzählt ein Weihnachtsoratorium die Erzählung von der Geburt Jesu oder andere religiöse Texte, die mit dem Feiertag verbunden sind, in oratorienartiger Weise mit Gesang und Theater. Der Begriff “Weihnachtsoratorium” leidet unter dem gleichen Problem wie “Oratorium” als allgemeiner musikalischer Begriff.

In der Tradition des Oratoriums sind dies Arrangements, die Arien mit Instrumentalbegleitung und wechselnde Chorpassagen mit Rezitativen in einem einzigen Werk für nicht-szenische Aufführungen vermischen. Alle oder ein Teil davon können ausgefüllt werden; Predigten können unterbrochen werden. Weihnachtsgeschichte und musikalische Krippenspiele werden oft synonym verwendet. Die Übergänge der Kantate sind fließend.

Verschiedene Krippenoratorien wurden von Komponisten von Heinrich Schütz bis John Adams geschrieben. Und Thomaskantor, immer der Dieb, hat trotzdem alles genommen. Berlioz’ Oratorium L’enfance du Christ wurde vor Weihnachten uraufgeführt, einer seiner wenigen finanziellen Erfolge und eines der vielen Weihnachtsoratorien, die später (fast) hinter dem Weihnachtsoratorium verschwanden,

jene sechs Kantaten aus Leipzig, die für alle Tonarten Standard waren um die Krippe herum, seit sie wiederentdeckt wurden. Mitte des 19. Jahrhunderts war Johann Sebastian Bach in Paris ein seltsamer und wunderbarer Mensch. Es ist ein Satz, den es seit der Wiederbelebung der Matthäus-Passion gibt (der Berlioz mit Argwohn betrachtete), aber es ist eher ein moosbedecktes Denkmal oder ein frühes “gotisches” Relikt.

Wer ist der komponist des weihnachtsoratoriums?
Wer ist der komponist des weihnachtsoratoriums?

Das Weihnachtsoratorium ist eines der beliebtesten und meistgespielten Stücke von Johann Sebastian Bach. Es ist eine Sammlung von sechs Kantaten, kein zusammenhängendes Kunstwerk.

Neben den drei Weihnachtsfesten komponierte Bach auch eine Kantante für den Neujahrstag, den Neujahrssonntag und das Fest der Heiligen Drei Könige.

Bach verwendete bereits vorhandene Musik für das Weihnachtsoratorium. Es gibt mehrere Parodien in diesem Oratorium, die darauf hindeuten, dass Bach zuvor gespielte Musik für das Weihnachtsoratorium umfunktioniert hat. Der Eröffnungschor ist das beste Beispiel. Hier wurde BWV 214 verwendet, das zu Ehren der sächsischen Prinzessin geschrieben wurde.

“Jauchzet, Freude” hieß ursprünglich “Ton, du Pauken, Klang, Trompeten”. Bach kehrte in der vierten Kantate des Weihnachtsoratoriums, „Fall mit Dankbarkeit, falle mit Lob“ (BWV 213), auf seine „Lasst uns acht, lasst uns gucken“-Kantate zurück.

Es war für Bachs Zeitgenossen nicht alltäglich, bereits veröffentlichte Werke zu fälschen. Am sächsischen Hof wurde im Rahmen eines solchen Festaktes vor wenigen Personen eine Festkantate aufgeführt. Dies bedeutete, dass alte Musikstücke mit neuen Texten wiederverwendet werden konnten, um sie vor dem Vergessen zu bewahren, weil es keinen Tonträger gab.

Angesichts von Bachs Gewohnheit, zu jeder Tageszeit täglich Musik zu schreiben, war die Reproduktion seiner eigenen Kompositionen eine effiziente und sinnvolle Art des Schaffens.

Wer ist der komponist des weihnachtsoratoriums?
Wer ist der komponist des weihnachtsoratoriums?